AI Made Artwork Verkauft für $ 432,000 - 40 Times Christie's Estimated

Spielbild: Timothy A. Clary | Getty Images | "Edmond de Belamy" wurde am Donnerstag bei Christie's in New York City verkauft.


"Edmond de Belamy, aus La Famille de Belamy" ist kein gewöhnliches Kunstwerk. Es ist das erste Porträt eines Algorithmus, das von einem großen Auktionshaus verkauft wird.

Und während Christie's erwartete, dass das von AI erstellte Porträt $ 7,000 in $ 10,000 umwandelt, verkaufte es sich für $ 432,500 - mehr als das 40-fache der ursprünglichen Schätzung - an einen anonymen Bieter.

Das Porträt wurde mit Tinte, Leinwand und einem Algorithmus für künstliche Intelligenz erstellt und mit einer mathematischen Gleichung signiert.

"Wir haben dem Algorithmus 15,000-Porträts gegeben, und der Algorithmus versteht die Regeln der Porträts und erstellt ein anderes", sagte Pierre Fautrel, Mitbegründer von Obvious, dem Künstlerkollektiv, das das Werk geschaffen hat, gegenüber CNBC Make It.

Ziel des ebenfalls von Hugo Caselles-Dupré und Gauthier Vernier mitbegründeten Projekts "Painting and Obvious" war es zu beweisen, dass künstliche Intelligenz mehr kann als fahrerlose Autos zu bedienen oder die Fertigung zu transformieren - sie kann kreativ sein ", berichtete CNBC Make It.

Die Porträtmalerei ist laut Christie's ein schwieriges Genre für die KI, "da die Menschen auf eine Weise auf die Kurven und Komplexitäten eines Gesichts eingestellt sind, wie es eine Maschine nicht kann."

Diese Schwierigkeit war Teil des offensichtlichen Denkens, als sie das Porträt schufen.

"Wir haben einige Arbeiten mit Akten und Landschaften durchgeführt und auch versucht, die Algorithmensätze berühmter Maler zu füttern. Wir haben jedoch festgestellt, dass Porträts die beste Möglichkeit darstellen, um unseren Standpunkt zu veranschaulichen, nämlich, dass Algorithmen Kreativität nachahmen können", so Caselles -Dupré sagte.

"Edmond de Belamy" ist eines der 11 AI-Gemälde von Obvious.


Am Anfang war die Kunst.

Alte Höhlenmalerei in Somaliland Der Akt, ein Zeichen zu setzen, um einem anderen Menschen etwas mitzuteilen, scheint in die Tiefe eingraviert worden zu sein

Auktionsrekord für Kunst. Da Vincis Gemälde bringt 450.3 Millionen Dollar ein.

Salvator Mundi, das längst verlorene Leonardo da Vinci-Gemälde von Jesus Christus, das vor mehr als 500 Jahren von König Ludwig XII. Von Frankreich in Auftrag gegeben wurde, wurde verkauft




Veröffentlicht in Buzz und getaggt .

Mehr sehen ...

Einloggen