Gestohlen, verloren, zerstört? Was ist mit dem teuersten Gemälde der Welt passiert?

Der sogenannte letzte Da Vinci wird seit einem Jahr vermisst. Wohin ist es gegangen?

Bei Leonardo Salvator Mundi wurde für über 450 Millionen US-Dollar an einen Testkäufer in 2017 verkauft und wurde zum teuersten Gemälde der Welt, das weltweit für Schlagzeilen sorgte.

Als Gerüchte über die Identität des Käufers kursierten, gab die Regierung der Vereinigten Arabischen Emirate schließlich bekannt, dass sie das Produkt gekauft hatte und ausstellen würde Salvator Mundi im Louvre Abu Dhabi nach einer großen Enthüllung im September 2018.

Die Enthüllung geschah jedoch nie.

Jetzt weigern sich die Regierungen der VAE und Saudi-Arabiens, über den atemberaubenden Kauf zu diskutieren, und mit vielen Experten, die bezweifeln, dass das Werk sogar authentisch ist, ist sein wahrer Besitzer, Aufenthaltsort und Künstler im Dunkeln.

Die Geschichte hinter dem fast eine halbe Milliarde Dollar teuren Kunstwerk wird zu einer der umstrittensten und mysteriösesten in der Kunstgeschichte.

Fast ein Jahr lang gab niemand zu, den Ort dieses rätselhaften Renaissance-Gemäldes gekannt zu haben.

Die Quellen von ArtNet berichteten, dass "die Arbeit mitten in der Nacht im Flugzeug von MBS weggeschleudert und auf seine Yacht verlagert wurde".

MBS (Mohammed Bin Salman) ist der Kronprinz und De-facto-Herrscher von Saudi-Arabien, von dem angenommen wird, dass er das Vermögen des Hauses Saud in Höhe von $ 1.4 Billionen kontrolliert.

Die Richtigkeit dieser Berichte ist nicht bewiesen, aber angesichts der engen Beziehungen von MBS zu den VAE und des enormen Reichtums ist die Geschichte von ArtNet sinnvoll.

Wenn MBS das Gemälde, wie berichtet, auf einer Superyacht in Ägypten versteckt hat, war das nicht geplant.

Viele fragen sich, warum der Louvre Abu Dhabi das Gemälde, wie ursprünglich angegeben, nie ausgestellt hat.

Vielleicht haben einige behauptet, weil sich herausgestellt hat, dass das Werk nicht von Leonardo gemalt wurde und nicht über eine solch dramatische Gebühr verfügen sollte.

Als das Werk in London von Sotheby's in 1958 verkauft wurde, wurde es für nur £ 45 (ungefähr $ 1,100 heute) verkauft, weil es Boltraffio gutgeschrieben wurde.

Experten, die von Christie's beauftragt wurden, die Arbeit Leonardo zuzuschreiben, behaupteten nun, ihre Analyse sei vom Auktionshaus falsch ausgelegt worden.

Dr. Carmen Bambach, Kuratorin am Metroplitan Museum of Art, erklärte, dass Christie ihr Stipendium dazu verwendet habe, um zu suggerieren, dass Leonardo den Salvator Mundi gemalt habe. "Ist nicht repräsentativ für meine Meinung." 

Es bleiben so viele Fragen zu diesem außergewöhnlichen Kunstwerk: Wem gehört das teuerste Gemälde der Welt? Wo ist es? Wer hat es gemalt? Werden wir es jemals wiedersehen?

Nur eine Handvoll sehr reicher und mächtiger Leute kennen die Antworten, der Rest von uns muss warten und hoffen, dass dieses fünfhundert Jahre alte Meisterwerk wieder auftaucht.


 

Erstaunliche Bilder | Sony World Photography Awards 2019

Feature Image: Kategorie Bewegung | 2019 Open Competition Gewinnerin Christy Lee Rogers aus den USA für ihr Image Harmony. Rogers gewinnt $ 5,000 (USD). Philippe

Max Beckmanns Werk bricht Auktionsrekord für deutsche expressionistische Kunst.

Das als "Guernica des Expressionismus" angesehene Anti-Nazi-Gemälde "Bird's Hell" von Max Beckmann wurde bei Christie's für über 40 Millionen Euro versteigert - ein neues




Tags:

MEHR buzz