PEKING | Palastmuseum | 4D Art - Was ist das? | laufend

China • Peking

Das Pekinger Palastmuseum vereint Hochtechnologie und alte chinesische Geschichte und brachte das Gemälde aus dem 12. Jahrhundert Entlang des Flusses während des Qingming Festivals in einem 4D-Rendering dieser klassischen chinesischen Arbeit zu leben.

Das 4D-Rendering dieser 5.3-Meter langen Schriftrolle soll den Museumsbesuchern einen Einblick in das tägliche Leben entlang des Flusses Bian in den Straßen von Bianjing, der Hauptstadt der Nördlichen Song-Dynastie, geben, wie es in Zhang Zeduans berühmtem Stück dargestellt ist. 

Das Palace Museum hat sich mit Phoenix TV zusammengetan, um „Das Leben entlang des Flusses Bian beim Pure Brightness Festival - High-Tech Interactive Art Exhibition“ zusammenzustellen.

Die Ausstellung dauerte 2 Jahre und 40 Millionen Yuan, bis sie schließlich in 2018 eröffnet wurde.

Wang Xiaodong, Präsident von Phoenix Digital Technology, sagt: "Die Anforderungen der Besucher werden im heutigen digitalen Zeitalter immer anspruchsvoller."

Diese wechselnden Besucheranforderungen haben die Inspiration für diese innovative Ausstellung gegeben. 

Die Ausstellung selbst ist in mehrere Abschnitte unterteilt, die alle unterschiedliche Aspekte des Gemäldes nachbilden.

In einem Teil der Show wird eine alte Taverne zum Leben erweckt, in der die Schauspieler die Museumsbesucher so behandeln, als wären Kunden vor Hunderten von Jahren in einer Taverne behandelt worden. 

Ein weiterer Teil der Ausstellung umfasst eine berührungsorientierte digitale Schriftrolle, mit der die Besucher einen beliebigen Teil des Gemäldes vergrößern und sich ein besseres Bild von den Details machen können.

Der aufregendste Teil der Ausstellung, eine vierminütige virtuelle Bootsfahrt, bietet den Besuchern die Möglichkeit, den Blick eines Bootsfahrers auf den Fluss Bian zu genießen.

Bewegungsliegen geben den Besuchern Zugang zu einem kreisförmigen 10-Meter-Bildschirm, der die Illusion vermittelt, dass sich die Zuschauer durch schaukelnde Boote, wiegende Weidenbäume und werbende Verkäufer winden.

Diese flussbasierte Perspektive umfasst die Fähigkeit der Ausstellung, die Besucher vollständig in dieses jahrhundertealte Gemälde einzutauchen. 

Wang blickt auf die Zukunft der 4D-Kunsttechnologie und erklärt: „Wir werden untersuchen, wie wir mit ausgefeilten Technologien wie Augmented Reality das andere chinesische Erbe präsentieren können.

Die Digitalisierung der chinesischen antiken Kultur ist eine strategische Entwicklung für Phoenix Digital Technology. “

* teilweise unter www.scmp.com bezogen


 

Auktionsrekord für Kunst. Da Vincis Gemälde bringt 450.3 Millionen Dollar ein.

Salvator Mundi, das längst verlorene Leonardo da Vinci-Gemälde von Jesus Christus, das vor mehr als 500 Jahren von König Ludwig XII. Von Frankreich in Auftrag gegeben wurde, wurde verkauft

Max Beckmanns Werk bricht Auktionsrekord für deutsche expressionistische Kunst.

Das als "Guernica des Expressionismus" angesehene Anti-Nazi-Gemälde "Bird's Hell" von Max Beckmann wurde bei Christie's für über 40 Millionen Euro versteigert - ein neues




Tags:

MEHR buzz