Change your cover photo
Albrecht
Change your cover photo
ArtistHamburgGermany
This user account status is Approved

This user has not added any information to their profile yet.

INSTAGRAM Photos
ON EXHIBITION

Ausstellungen, Auswahl / Exhibitions, selection

2019 - Orte / Ansammlung, Fleetinsel, Hamburg

2017 - Zeichnungen, Atelier 71, Hamburg

2016 - Neue Skulpturen, Raum 71, Hamburg

2015 - Jürgen Albrecht / Filme, Raum 71, Hamburg

2014 - Jürgen Albrecht / Filme, Raum 71, Hamburg

2014 - SCHEINWERFER, Kunstmuseum Celle

2013 - Lichtrouten / Lüdenscheid

2012 - LGLONDON

2012 - ARCHITEKTONIKA, Nationalgalerie im Hamburger Bahnhof, Berlin

2011 - Weiß und andere Farben, Hamburger Kunsthalle

2010 - Shaping Silence, Brighton Photo Biennial, Großbritannien

2009 - Eine Höhle für Platon - Montag Stiftung Bildende Kunst, Bonn

2009 - Jardin de la Géométrie Espace de l´Art Concret Mouans - Sartoux,  

2007 - DUELLE FRAC Provence-Alpes-Côte d'Azur 1, Platz Francis Chirat

2006 - Museum für Kunst und Geschichte 22 bis rue Gabriel Péri. 93210 Saint-Denis

2005 - Hamburger Kunsthalle, Galerie der Gegenwart

2005 - Modellräume, Städtische Galerie Nordhorn

2003 - Neues Museum Nürnberg Lichtskulptur „Instrument Nr.1“

2002 - Punkte de vue “Schloss des Villeneuve-Tourrettes, Tourrettes-sur-Loup, 

2002 - Architektur-Weltkongress, C / O, Berlin

2002 - ARCHISCULPTURES, Kunstverein Hannover

2001 - Liminal / Minimal / Nominal, John Hansard Gallery, Großbritannien

2000 - HausSchau - Das Haus in der Kunst, Deichtorhallen Hamburg

1999 - Dörrie * Priess Galerie, Hamburg

1996 - KW - Kunstwerke, Berlin

1995 - Museum Dhondt Dhaenens, Deurle, Belgien

1994 - Städtisches Museum Schloß Morsbroich, Leverkusen

1993 - Galerie Etienne Ficherroule, Brüssel, Belgien

1993 - Galerie Gilles Peyroulet, Paris, Frankreich

1992 - Dörrie * Priess Galerie, Hamburg

1991 - Galerie Blum Helman, New York, USA

1991 - Laure Genillard Gallery, London, Großbritannien

1990 - Städtisches Museum Abteiberg, Mönchengladbach

etc ...- 1982

 

Artist ON EXHIBITION Image 1
Artist ON EXHIBITION Image 2
VIDEOS
Exhibition
Exhibition
ABOUT ME

Ein Piktogramm des Unsichtbaren

Die Werke von Jürgen Albrecht sind abstrakte Kompositionen, deren Nuancen von undurchdringlichem Schwarz bis zu strahlendem Weiß reichen. Sie sind weder Bilder noch Objekte, sondern dreidimensionale Operationsfelder. Ihr Ausgangspunkt ist das scheinbar architektonische Modell, in dem Sie sich befinden. Lichtprojektionen, Verdrängungen und Überblendungen erzeugen räumliche Kontexte, die wie Lagerräume Illusionen sein können. Innen und Außen verblassen, offene und geschlossene Räume rücken ineinander. Ein Dialog. Tageslicht und Kunstlicht verändern ihre Funktionen ebenso wie ihren Schatten. In der ästhetischen Herausforderung der Wahrnehmung beginnen raumspezifische Atmosphären sich neue Interlaced-Interieurs zu verwirklichen.Es sind visuelle Labyrinthe, in denen sich die duale Natur des Lichts als materielles und immaterielles Phänomen widerspiegelt. Licht und Schatten.

Mein Auge fängt ausgedehnte Räume auf, so hoch wie eine Hand ist, aber ich fühlte mich in der Lage, einzugreifen. In meiner Vorstellung wandelt sich mein Körper entsprechend ihren Proportionen und beginnt in ihnen zu wandern. Ich gehe durch neue Orte, in meiner Nähe, und vergesse das Geschwätz im Ausstellungsraum.

Ich nehme an einer Ausstellung von Jürgen Albrecht teil.

Seine Skulpturen zeigen uns nichts, sie schaffen Off-Spaces und machen uns zu Autoren dessen, was wir sehen. Es sind keine ausgeklügelten Techniken oder Spezialeffekte erforderlich, nur einfache Würfel aus Pappe, etwas weißer Farbe und das Setzen von Licht, wenn es künstlich oder vom Tag genommen, vielleicht projiziert, sind genug, um unseren Geist und unsere Gefühle zu verbreiten. Wir sind direkt in unsere eigene Welt eingebunden, was wir vielleicht noch nie zuvor bemerkt haben. Nur eine Person kann auf einmal in das Fenster der Skulptur schauen, sich eine eigene Vorstellung machen und dann vorbeikommen, um einem neuen Betrachter Raum zu geben.

Aber der Raum selbst wird niemals verloren gehen. Treten Sie zweimal ein oder wie oft Sie möchten, der Ort wird auf Sie warten und sich so verändern, wie Sie es in der Zwischenzeit getan haben.

Isabelle Mars

ABOUT ME Image 1
ABOUT ME Image 2
ABOUT ME Image 3
ABOUT ME Image 4
ABOUT ME Image 5
BIOGRAPHY

geboren 1954 in hamburg

lebt / lives in hamburg

Skulptur / Orte 2011 

Artist BIOGRAPHY Image 1
Artist BIOGRAPHY Image 2
TECHNIQUE
EXPERTISE

The works of Jürgen Albrecht are abstract compositions, whose nuances range from inpenetrable black to bright white. They are neither pictures nor objects, but three-dimensional fields of operations.Their initial point is the seemingly architectural model they are located in. Lightprojections, crowdings and crossfades create spatial contexts, which are, just like stagerooms, maybe illusions. Inside and outside are fading, open and closed spaces are moving into each other. A dialog. Daylight and artificial light are changing their functions  as well as their shadows do. In the aesthetical challenge of the perception of room-specific atmospheres, new interlaced interiors are beginning to get realized. They are visual labyrinths in which the dual nature of light is mirrored as a material and an immaterial phenomenon. Light and shadow. Moving and tranquility.

My eye is catching extend spaces, just as high as a hand is, but felt able to step in. In my imagination my body is transforming itself equal to their proportions and starts to wander inside of them. I am walking through new places, close to myself, and forget the chattering around in the showroom.

I am joining an exhibition of Jürgen Albrecht.

His sculptures aren’t showing us anything, they are creating off-spaces and make ourselves to authors of what we see. No ingenious technics  or special effects are needed, just simple cubes made of cardboard, bit white paint and the setting of light, if artificial or taken from the day, maybe projected, are enough to spread our minds and feelings. We are napped right into our own world, which we might never realized that way before. Just one person at once can take a look into the sculpture’s window, picturing an own imagination, then passing by to give room for a new viewer.

But the space itself will never get lost. Step in twice or how often you want, the place will be waiting for you and get changed the way you did meanwhile.

Isabelle Mars, April 2019

Artist EXPERTISE Image 1
Artist EXPERTISE Image 2
AWARDS
PAST EXHIBITIONS
PUBLICATIONS
HOME | CONTACT
Hamburg
Germany
English, German
SOCIAL MEDIA | *Links appear on top underneath your name
PERSONAL | *Publicly Invisible | Visible to Team ARTMO